Mit Flohsamen Abnehmen – Wie funktioniert das überhaupt?

Der ständige Begleiter von vielen Diäten ist das Hungergefühl. Weil viele Menschen, die an Übergewicht leiden, vorher zu viel gegessen haben, ist der Magen gedehnt. Wird dann weniger Nahrung aufgenommen, um eine negative Energiebilanz zu erreichen, sendet der Körper ständig Signale, dass noch Platz im Magen ist. Nicht jeder schafft es, das Hungergefühl zu bändigen oder zu ignorieren und so ist so manche Diät zum Scheitern verurteilt. Anders ist dies bei Diäten, die das Hungergefühl gezielt bekämpfen. Zum Beispiel können Flohsamen beim Abnehmen sinnvolle Helfer sein.

Mit Flohsamen gegen das Hungergefühl

Flohsamen nehmen als Quell- und Ballaststoffe das 50-fache ihres Eigengewichtes an Wasser auf – und schwellen dabei auf entsprechende Größe an. Das füllt den Magen und kann so das Hungergefühl nachhaltig eindämmen. Damit die Samen jedoch gut quellen können, benötigen sie ausreichend Flüssigkeit. Deswegen sollten sie in flüssigen Speisen, etwa einem Joghurt, etwa eine halbe Stunde einwirken oder direkt in einem großen Glas Wasser zum Quellen gebracht werden.

Eine Regulierung des Blutzuckers

Flohsamenschalen

Neben dem regulären Hungergefühl macht sich häufig noch ein anderer Widersacher während einer Diät bemerkbar: der Heißhunger. Wer bisher vor allem aufgrund von viel Süßigkeiten oder zuckerhaltigen Getränken zugenommen hat und diese jetzt während einer Diät drastisch reduziert, kennt das Phänomen besonders gut. Kurz nach dem Essen entsteht ein beinahe unbändiges Verlangen nach Süßigkeiten oder fettigen Speisen.

Während einer Mahlzeit steigt unser Blutzuckerspiegel an – ein ganz normaler Vorgang. Je nachdem welche Nahrungsmittel wir zu uns nehmen, kann es danach jedoch zu einem drastischen Abfall kommen. Der Körper fühlt sich aufgrund dieser Achterbahnfahrt unterzuckert und verlangt nach neuer Nahrung. Etwa Schokolade oder fettige Kohlehydrate in Form von Pommes.

Was Diabetikern im Umgang mit Flohsamenschalen zu Gute kommt, hilft auch bei einer Diät: Glukose gelangt langsamer ins Blut. Das Sättigungsgefühl hält länger an und der Blutzuckerwert unterliegt deutlich weniger starken Schwankungen. Heißhunger bleibt aus.

Verdauung während einer Diät im Griff

Häufig ist eine ungesunde Ernährung der Grund für Übergewicht. Eine Diät wird dann von einer Ernährungsumstellung begleitet. Das kann den Darm, der sich an die bisherige Nahrung gewöhnt hat, schon einmal aus dem Gleichgewicht bringen. Besonders Verstopfung tritt während einer Ernährungsumstellung häufig auf. Auch hier helfen Flohsamen. Die Quellstoffe der Flohsamen leisten nicht nur beim Abnehmen und der Reduktion des Hungergefühls gute Dienste, sie geben auch dem Stuhl mehr Volumen. Gleichzeitig machen die Schleimstoffe der kleinen brauen Samen den Stuhl weicher und geschmeidiger. Das vergrößerte Volumen dehnt die Darmwände und stimuliert die Darmtätigkeit. Der Mantel aus Schleimstoffen lässt den Stuhl leichter den Darm passieren. Verstopfungen werden so ganz natürlich beseitigt. Ohne die Verwendung von oft bedenklichen Abführmitteln.

Einnahme von Flohsamen bei einer Diät

Damit Flohsamen den Hunger dämpfen, den Blutzucker regulieren und gleichzeitig für eine gesunde Verdauung sorgen können, sollten Flohsamen etwa 15 bis 30 Minuten vor dem Essen eingenommen werden. Dazu quellen die Samen am besten in einem Glas Wasser vor. Wurde die Einnahme einmal vergessen, können Flohsamen auch unter das Essen gerührt werden. Die Wirkung ist dann jedoch nicht so stark und es muss vermehrt auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr geachtet werden.

Die empfohlene Tagesdosis für Flohsamen liegt bei 10 bis 30 Gramm. Beim Abnehmen sind in Ausnahmefällen, und wenn der Körper zuvor an kleinere Dosen gewöhnt wurde, auch 40 Gramm erlaubt.