Flohsamen können den Cholesterinspiegel senken

Wer nicht auf eine ausgewogene Ernährung achtet, spielt mit dem Tod Karten. Genauer: tödliches Quartett. Diese aufrüttelnde Metapher wird in der Medizin als metabolisches Syndrom bezeichnet und fasst das Zusammentreffen von vier Krankheitsbildern zusammen. Erhöhte Blutzuckerwerte, erhöhter Fettstoffwechsel, starkes Übergewicht und Bluthochdruck. Mit Flohsamen lassen sich alle diese Krankheitsbilder nachweislich lindern. Demnach auch der Fettstoffwechsel, der sich in einem erhöhten Cholesterinspiegel zeigt.

Warum es sinnvoll ist, den Cholesterinspiegel zu senken

Eines vorweg: Cholesterin ist nicht grundsätzlich schlecht. Als wichtiger Baustoff für Zellen benötigt der menschliche Körper ausreichend Cholesterin im Blut. Ähnlich wie bei fettlöslichen Vitaminen kann ein „zu viel“ jedoch negative Auswirkungen auf unseren Körper haben.

Bei der Ernährung bewusst darauf zu achten, welche Lebensmittel viel und welche wenig Cholesterin enthalten, ist aber selten sinnvoll. Der Stoffwechsel geschieht nicht isoliert. Es werden also nicht erst Eiweiße, dann Kohlehydrate und dann Fette separat verstoffwechselt, sondern der Stoffwechsel ist ein großes Ganzes. Neben dem Cholesterin haben noch viele weitere Nährstoffe Einfluss auf den Fettstoffwechsel und dementsprechend die Blutfettwerte.

Besser als ein hin- und herschieben von oft gesunden Lebensmitteln ist es, den Cholesterinspiegel durch vorteilhafte Nahrungsergänzung in Balance zu halten. Beispielsweise, auf solche zu setzen, die regulierend auf den Fettstoffhaushalt einwirken können. Flohsamen gehören dazu und leisten der Gesundheit gute Dienste.

Ein geringerer Cholesteringehalt im Blut beugt Kalkeinlagerungen an den Gefäßwänden vor und kann das Entstehen von Thrombozyten verhindern, die für Herzinfarkt und Schlaganfall verantwortlich sind.

So senken Flohsamen den Cholesterinspiegel

FlohsamenschalenIst zu viel Cholesterin im Blut vorhanden, wird dieses nicht verstoffwechselt, und schwimmt frei herum. Flohsamen oder auch Flohsamenschalen binden dieses Cholesterin dank ihrer quellenden Eigenschaft und der natürlichen Schleimstoffe. Gemeinsam mit dem Stuhl kann das Cholesterin schließlich ausgeschieden werden, ohne dem Körper zu schaden.

Grundsätzlich können sowohl Flohsamen als auch Flohsamenschalen eingenommen werden, um den Cholesterinspiegel zu senken. Speziell in diesem Fall konnten jedoch bei der Verwendung der fein gemahlenen Flohsamenschalen noch bessere Ergebnisse erzielt werden. Das Pulver wird, genau wie Flohsamenschalen, in ein Glas Wasser eingerührt. Um Blähungen oder ein Völlegefühl zu vermeiden, ist die Aufnahme von ausreichend Flüssigkeit äußerst wichtig. Für Menschen, die noch keine Erfahrung mit Flohsamen haben, empfiehlt sich außerdem, zunächst mit der geringsten Dosis von 10 Gramm – gern verteilt auf zwei Einnahmen – zu beginnen. Bei Bedarf kann die Einnahme auf bis zu 30 Gramm pro Tag gesteigert werden.

Um auf gute Qualität zu setzen und die Belastung mit Schadstoffen zu meiden, sollten Flohsamen in Bioqualität im Reformhaus, in der Apotheke oder über einen guten Online-Shop bezogen werden.